Trotz des äußerst kritischen Moments herrscht immer noch ein Gefühl von Optimismus und der Wunsch nach einer Wiederaufnahme, betont Claudio Filippi, SAOMADs Verkaufsdirektor, dem wir einige Fragen zum Unternehmen und zur aktuellen Situation gestellt haben.

Claudio Filippi - SAOMADs VerkaufsdirektorLeider hat der Covid-19 alle Prognosen und Projekte, die ein Unternehmen zu Beginn des Jahres macht, durcheinander gebracht. Welche der Ziele, die Sie sich Anfang 2020 gesetzt haben, können Ihrer Meinung nach noch erreicht werden, und welche werden langfristig erreicht werden?

Ich denke, dass die meisten der Ziele, die 2019 für 2020 gesetzt wurden, noch erreicht werden können. Eine Überzeugung, die sich vor allem aus der Positivität ergibt, die ich bei den Kunden spüre. Ich habe keine düsteren Vorhersagen oder Resignation gehört.
 

In ganz Europa besteht die Bereitschaft, neu anzufangen: Einige Länder bereiten sich bereits vor. Natürlich werden sich einige Dinge ändern, aber ich bin überzeugt, dass wir in unserem Sektor einen recht guten Start haben werden, sofern es nicht zu Überraschungen in letzter Minute kommt.

Sowohl in Italien als auch im Ausland bleiben die Szenarien daher positiv.

Es ist ein schwieriges Szenario, aber es gibt auch Positives. Dies ist ein Moment, der die Unternehmen zum Nachdenken darüber anregen wird, wie sie investieren können. Wenn ein Hersteller von Holztüren und -fenstern beabsichtigt, in neue Maschinen zu investieren, muss er zwischen traditionellen Lösungen wählen, die die Anwesenheit von Personal erfordern, mit dem Risiko, die Produktion angesichts solcher Notfälle schließen und stoppen zu müssen, oder er muss sich für Maschinen entscheiden, die auch in unbemannten Schichten arbeiten können und dem Unternehmen eine kontinuierliche Produktion ermöglichen. Das hat uns die Mazak-Maschine garantiert, die wir letztes Jahr gekauft haben.

Auch Woodpecker kann unbeaufsichtigt arbeiten: ein Schlüsselfaktor für die Gewährleistung der Kontinuität der Produktion, wie Sie soeben dargelegt haben. Welche anderen Vorschläge würden Sie einem potenziellen Kunden machen, um das für sein Unternehmen am besten geeignete Modell zu wählen?

Die Wahl des geeigneten Modells hängt von den Zielen des Herstellers ab. Ich könnte darauf hinweisen, dass ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt die Mensch-Maschine-Schnittstelle ist, die beim Woodpecker sehr intuitiv und schnell ist. Unsere Maschinen bieten heute ein hohes Maß an Autonomie, sind sehr sicher und zuverlässig.

Bei Bearbeitungszentren dieser Art würde ich sagen, dass es angebracht ist, als Bediener nicht so sehr eine Person zu haben, die weiß, wie man einen Fenster- oder Türrahmen herstellt, sondern jemanden, der in der Lage ist, das Fenster- oder Türprojekt einzurichten und zu verwalten: Anstelle eines Schreiners oder Mechanikers, der weiß, wie man ein Werkzeug montiert und demontiert, ist es besser, einen CAD-CAM-Bediener zu haben, der sich mit der Qualitätskontrolle auskennt.

Eine Maschine muss nur be- und entladen werden, benötigt also nur teilweise ein menschliches Eingreifen. Die Automatisierung ist heute sehr hoch, und die Elektronik ist von grundlegender Bedeutung: Wir können zu Recht von Mechatronik sprechen.

Anknüpfend an die vorhergehende Antwort muss ein Tür- und Fensterbauer heute in „intelligente“ Technologie investieren, bei der ein Bediener nicht unbedingt an der Maschine sein muss, sondern monatelang Arbeit planen und dafür im Büro oder zu Hause bleiben kann.

Bearbeitungszentren Woodpecker - SAOMAD

Wie unterscheidet sich SAOMAD von anderen Herstellern von Bearbeitungszentren?

SAOMAD ist ein branchenspezifischer Hersteller: Seit über einem halben Jahrhundert stellt das Unternehmen Maschinen nur für einen einzigen Sektor her, nämlich für den der Holzfenster. Die Produktion erfolgt vollständig intern, so dass das Unternehmen über ein sehr spezialisiertes Know-how verfügt.

Darüber hinaus sind wir in der Lage, unsere Maschinen ständig und zeitnah an die neuesten Entwicklungen der Informatik und Elektronik anzupassen. Woodpecker ist immer auf dem neuesten Stand der auf dem Markt erhältlichen Technologie. Andere, größere und strukturiertere Hersteller, die viele Produktpaletten haben, sind nicht in der Lage, die gleiche Pünktlichkeit und Beständigkeit zu bieten.

SAOMAD ist dank hoher Investitionen in Forschung und Entwicklung in der Lage, alles, was upgradefähig ist, in Echtzeit zu aktualisieren. Dies spiegelt sich auch in der Anpassungsfähigkeit der Bearbeitungszentren wider, im Vergleich zu großen Gruppen, die zu einer stärkeren Standardisierung neigen.

Ein weiterer Aspekt, der den Unterschied ausmacht, ist die ausgezeichnete Kenntnis des Endprodukts: Wir kennen das Holzfenster sehr gut. Ich wiederhole: Wir beschäftigen uns seit über einem halben Jahrhundert mit dieser Art von Produkten.

Im Moment ist das Unternehmen teilweise geschlossen, aber ich kann mir vorstellen, dass Sie über eine Öffnung nachdenken, die nahe zu sein scheint, und daran arbeiten. Welche Vorschläge hören Sie von Ihren Kunden, damit sie einen guten Start haben?

Über die zu tätigenden Investitionen sorgfältig nachzudenken. Den Produktionsfluss und die Unternehmensorganisation neu zu überdenken. Dies wird uns zum Teil durch neue Abstands- und Sicherheitsvorschriften auferlegt, aber es kann eine Gelegenheit sein, einen klareren Blick auf das Ganze zu bekommen und so effizienter neu zu beginnen.

Woodpecker - Smart FactoryWie wird Ihrer Meinung nach der Holzfenster- und -türenhersteller der Zukunft aussehen?

Es wird eine „Smart Factory“ sein. Wir werden die konkrete Umsetzung von Industrie 4.0 haben. Das Personal wird in jeder Hinsicht höher qualifiziert sein. Es wird sicherlich mehr Automatisierung und Robotisierung geben. Dies bedeutet jedoch keine niedrige Qualität.
 

Ein Roboter gewährleistet die Beständigkeit und Zuverlässigkeit, die ein Mensch nicht garantieren kann, und zwar bei gleichbleibender Qualität. Eine Maschine kann Gutes oder Schlechtes tun, je nachdem, wie sie konstruiert, programmiert und überwacht wird.

Wie sieht der Maschinenhändler der Zukunft aus?

In den letzten zehn Jahren haben sich große Unternehmen auf die direkte Verwaltung des Marktes konzentriert, sowohl für die kommerzielle als auch für die Dienstleistungsseite. Es ist eine nachvollziehbare Strategie, aber es muss auch betont werden, dass die Präsenz eines guten Einzelhändlers Ihnen mehr Marktkenntnis und Kontrolle über das Territorium bietet und Ihnen somit eine gewisse Beruhigung verschafft.

Nicht alle Kunden erkennen den Wert von Händlern an, weil sie Kosten haben, die dann wieder auf die Maschine umgeschlagen werden. Manchmal glaubt der Endkunde, er könne Geld sparen, indem er direkt zum Hersteller geht. Das ist wahr, aber in der After-Sales-Service-Phase ist es dann vielleicht nicht mehr so wahr. Der Händler kann, wenn er gut strukturiert ist, dem Hersteller von Fenstern und Türen Anregungen nicht nur zur Maschine, sondern auch zum Produktionsablauf geben, kann Lösungen und Perspektiven aufzeigen, die der Hersteller vielleicht nicht sieht. Ich finde, dass der Einzelhändler für den Markt von grundlegender Bedeutung ist und ich glaube, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird.

Und schließlich, welche Botschaft senden Sie Ihrer Meinung nach an die SAOMAD-Kunden?

Ich lade sie ein, trotz allem optimistisch zu warten. Wenn wir wieder öffnen, wird der Wunsch, zu agieren, groß sein, und das wird den Unterschied ausmachen. Es ist zweifellos ein sehr kritischer Moment, der mehrere Monate, mehr als ein Jahr dauern kann, aber wir wissen, dass er eine zeitliche Begrenzung haben wird, wir wissen, dass er ein Ende haben wird. Nehmen wir an, dass wir in diesen Monaten die Lautstärke auf Null gestellt haben, aber die Musik darunter weiterhin da war. Wir müssen die Lautstärke wieder höher stellen. Ich bin sehr zuversichtlich.

Newsletter SAOMAD Italia